Protagonist versus Hauptcharakter – Wer ist wer?

Protagonist oder Hauptcharakter

 

Protagonist oder Hauptcharakter? Hab‘ ich ja noch nie von gehört. Das gibt’s? Ei freilich, aber ich gebe Dir gleichzeitig recht: Es kommt nicht oft vor, in den meisten Geschichten/Romanen/Filmen verkörpern sie ein und dieselbe Figur. Wo ist dann aber der Unterschied?

Es ist die Frage des zentralen Konfliktes und wer diesen austrägt. 

Der Protagonist

Den alten Griechen nach ist er der Hauptcharakter, er treibt die Geschichte voran. Sein Auftreten bereits zu Beginn des Geschehens ist unabdingbar. Ihm teilen wir auch den Gegner zu, das heißt, er ist der dynamische Part, der kämpfen muss. Um ihn geht es in der Geschichte.

Und wenn das nicht der Fall ist? Wenn es nicht die Geschichte des Protagonisten ist? Verwirrend, nicht wahr? Was macht denn nun diesen komischen Hauptcharakter aus? Sehen wir uns diesen rätselhaften Typ etwas näher an.

 

Der Hauptcharakter

Das prägnanteste Merkmal: Er wird in die Geschichte hineingezogen. Für ihn ist das Territorium, also das Setting, nicht neu, er ist nämlich bereits dort (wo der zentrale Konflikt spielt).

Was bedeutet das? Ist er denn dann nicht eher Beobachter und erzählt den ganzen Mist bloß? Mitnichten. Er ist nämlich nicht nur stark involviert, sondern trägt auch persönliche Konsequenzen.

 

Weshalb überhaupt eine Trennung?

Ja, warum sollten wir das tun? Was hat uns geritten, den Protagonisten nicht die erzählende Figur sein zu lassen? Ergibt das überhaupt Sinn? Ja, aber selbstverständlich nur, falls Du folgende Punkte erreichen möchtest (aber Vorsicht, nicht alle Möglichkeiten sind immer anwendbar):

  • Du schaffst Distanz, falls Dein Protagonist nicht so sympathisch rüberkommt, wie er sollte (zumindest zu Beginn)
  • Entwicklungsmöglichkeit des Protagonisten
  • Beobachtungsmöglichkeit des Protagonisten durch den HC, das heißt, der HC sieht diesen sicherlich mit anderen Augen als der Protagonist sich selber
  • Gibt Dir – abhängig vom HC – die Möglichkeit Witz/Ironie in die Geschichte reinzubringen (etwas Auflockerung zwischendurch kann nie schaden)
  • Der Protagonist bringt den HC zum aktiven Handeln und somit zu dessen Änderung seiner bisherigen Sichtweise

 

Stellen wir die beiden nochmal gegenüber

Protagonist

  • tritt zuerst in Erscheinung
  • treibt die Geschichte voran
  • durch ihn passieren Dinge
  • ist der Gegner des Antagonisten
  • ist sehr dynamisch innerhalb der Geschichte
  • ist dem Leser am nahesten
  • muss nicht überleben

Hauptcharakter

  • trägt am Ende persönliche Konsequenzen
  • ist nicht die treibende Figur
  • übernimmt eine aktive Rolle
  • gerät in den Strudel des Protagonisten
  • durchläuft eine Veränderung
  • kann dem Leser am nahesten sein
  • muss überleben

 

Einige Beispiele (Protagonist-Hauptcharakter)

  • Wer die Nachtigall stört (Atticus – Scout)
  • Der Elefantenmann (Elefant – Frederick)
  • Der große Gatsby (Gatsby – Carraway)
  • Die Verurteilten (Andy – Red)
  • Einer flog übers Kuckucksnest (McMurphy – Bromden) Prota überlebt nicht
  • Sweetie (Sweetie – Kay) Prota überlebt nicht

 

Es gibt sicherlich noch mehr Beispiele, aber ich denke, Du hast die Unterschiede verstanden. Falls Du nicht sicher bist, ob Du nun ein, zwei oder gar drei Protagonisten hast, oder ob nicht einer davon eher die Rolle des HC übernehmen sollte, sieh Dir die Merkmale lieber zweimal an. Erfüllen Deine Figuren die erforderlichen Voraussetzungen?

 

Bild: Schnappschuss im Central Manhattan (NYC/NY)

Ines Pischel

Ines schreibt unter anderem Krimis, Romanzen und Kurzgeschichten. In ihrem neuen Blog gibt sie (nicht nur) Schreibanfängern praktische und sofort anwendbare Tipps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.